Schulbeginn! Wie Du mit weniger Stress und mehr Freude ins neue Schuljahr startest.

Schulbeginn! Wie Du mit weniger Stress und mehr Freude ins neue Schuljahr startest.

Eltern, Kinder, Familie, Junge, Elefantenbaby, lachen, glücklich leben, Leben, Mut. Ermutigung, Eltern und Lifestyle, Erziehung, Liebe,

Ein neues Schuljahr steht vor der Tür. Für manche Kinder bedeutet es Freude, für andere wiederum Stress und Druck. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es auch für Eltern herausfordernd ist, ihre Kinder durch ein Schuljahr zu begleiten. Dabei ist der Fokus oft auf die Noten und das Zeugnis gerichtet. In diesem Blog möchte ich dir aufzeigen, warum genau das nicht die beste Idee ist und weshalb es wenig zu einer positiven Zukunft deiner Kinder beiträgt. Warum spielen Noten bei vielen Eltern eine so wichtige Rolle? Da uns bereits seit klein auf suggeriert wurde, das Noten etwas über das eigene Potential aussagen. Das geht so weit, dass sie die Wertigkeit eines Menschen in der Gesellschaft bestimmen. Denn mit einer Vier oder Fünf im Zeugnis wird man schnell zum gesellschaftlichen Außenseiter. Für die meisten Eltern ist das eine Horrorvorstellung oder ein Ego Problem, weil sie sich vielleicht für ihre Kinder schämen. Wir werden getrieben von gesellschaftlichen Zwängen. Die besten Beispiele sind Thomas Edison, welcher von der Schule verwiesen wurde weil er unfähig sei. Oder Albert Einstein welcher keine Aufnahmegenehmigung an der Universtität bekam. Doch das sind nur einge Beispiele von vielen.

Der richtige Fokus

Mama, Kind, lesen, Erziehung, Beziehung, Eltern, Zeit, Spiritualität, Gemeinsamkeit, Leben

An diesem Punkt habe ich als Papa meine alten Muster verabschiedet, weil es für mich eine absurde Idee ist, das Potential eines Kindes mit Noten zu beschreiben. Mein Fokus liegt weniger darauf, wie gut meine Kinder in der Schule sind. Vielmehr geht es mir darum, dass sie im Leben zurechtkommen und ein authentisches Leben führen können. Vielmehr interessieren mich die persönlichen Erfahrungen welche sie jeden Tag in der Schule machen dürfen, aber nicht der Fortschritt definiert durch Schulnoten. Ist es nicht wichtiger, dass unsere Kinder freundlich, emotional flexibel sind? Dass Sie eine Resilienz verfügen und mit einem authentischen Auftreten durchs Leben gehen?

Entkopple deine Zuneigung von den Schulnoten

unbewusst, Partner, Kinder, Eltern, Erziehung, Verbindung, spiritueller Partner, Familie,

Doch all das fördern wir nicht, in dem wir unseren Fokus auf die Noten legen. Wir sind so auf das Ergebnis (Noten) konzentriert, dass wir dabei den Vorgang (das Lernen) nicht wahrnehmen. Wenn wir unseren Kindern beibringen, die gesamte Konzentration immer auf das Ergebnis zu richten, werden diese Lernziele zum Schlüsselereignis für ihr Leben. Genauso werden Aktivitäten oft danach ausgesucht, dass unsere Kinder in bestimmten Bereichen besser werden, anstatt zu berücksichtigen was ihnen wirklich Freude macht. Wenn wir den Fokus darauflegen, welche Leistung oder Noten sie bringen, geben wir ihnen das Gefühl, dass der gesamte Lernprozess nur dann relevant ist, wenn er zu einem guten Ergebnis führt. Doch lernen bedeutet auch Fehler machen und Tiefpunkte erleben. Wenn wir unseren Kindern nur dann Anerkennung zeigen, wenn sie eine sehr gute Note nach Hause bringen, oder vielleicht einen ersten Platz machen, dann wächst das Kind mit dem Gefühl auf, dass dies ein Maß für seinen Wert sei. Es ist Werteorientiert und strebt ständig nach Anerkennung, in dem es versucht gute äußerliche Ergebnisse zu schaffen. Das Kind wächst zu einem getriebenen Menschen heran.

So vermittelst Du unbewusst Angst

Spiegel, reflektieren, Kind, Eltern, bewusste Beziehung, Selbstbild, Eltern, Kinder, Beziehung, Familie

Werten wir unsere Kinder nach Prüfungsergebnissen oder Noten, dann richten wir unsere gesamte Aufmerksamkeit darauf, wohin unsere Kinder gehen sollen und vergessen dabei, wo sie bereits sind. Wir sagen zwar unseren Kindern oft, dass sie keine Angst vor dem Misserfolg haben brauchen. Doch wenn wir uns zu viel auf ihre Ergebnisse konzentrieren und ihnen ständig suggerieren wo sie hinkommen müssen, vermitteln wir ihnen unbewusst genau diese Angst vor dem Scheitern.

Die richtige Belohnung

Es ist wichtig die Aufmerksamkeit auf den Lernprozess zu richten, ansonsten berauben wir unsere Kinder um deren Gelegenheiten, ihr Selbstwertgefühl zu entwickeln. Es ist tausend Mal lohnenswerter gegenüber dem Kind die Entwicklung seiner Persönlichkeit oder seines Charakters hervorzuheben, anstatt zu sagen: „Gut gemacht, dafür bekommst du ein Geschenk“. Wir sollten unsere Kinder für ihre Tapferkeit, ihre Geduld, ihre Ausdauer, ihren Umgang mit Emotionen oder ihre Ausdrucksweise gegenüber anderen Mitmenschen loben. Wir müssen ihnen zeigen, dass es weniger von Bedeutung ist, welche Noten sie nach Hause bringen, sondern Freude am Lerninhalt haben. Wir müssen es unseren Kindern ermöglichen den Vorgang zu genießen ihr Wissen zu erweitern.

Wie kannst Du Morgen damit beginnen?

Persönlich ist es mir egal ob meine Kinder eine Eins oder eine Drei, vielleicht gelegentlich auch eine Vier nach Hause bringen. Vielmehr versuche ich ihnen zu vermitteln, dass es viel wichtiger sei, dass sie das Gefühl haben, bestmöglich gelernt zu haben. Daher antworte ich meistens:

„Das Ergebnis ist gut, aber wichtiger ist, dass Du dein Bestes gegeben hast“.

 

Damit binde ich meine Kinder nicht an die Noten, sondern an den Vorgang des Lernens. Außerdem können sie ihre eigenen Maßstäbe für Erfolg definieren, anstatt sich auf äußere oder gesellschaftliche Standards zu verlassen. Genauso, möchte ich meine Zuneigung in keinem Verhältnis zur Note setzen. In dem wir unsere Konzentration auf den Lernvorgang lenken und nicht auf die Note, ermöglichen wir es unseren Kindern ohne Angst und vielleicht mit mehr Freude zu lernen.

 

Ich weiß das löst bei den meisten Eltern Angst aus, weil wir glauben, dass ohne strenge Standards unsere Kinder nicht motiviert seien. Auch ich darf an dieser Stelle noch viel dazu lernen. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass es beim erreichen eines Zieles immer um den Weg geht. Denn die Erfahrungen und der persönliche Wachstum dorthin, ist das was zählt. Und genauso ist es bei unseren Kindern. Erst wenn wir sie dazu ermutigen den Weg oder den Vorgang zu genießen und nicht nur das Resultat oder die Note, können sie ihre angeborene Neugier entwickeln. Sie lernen aus eigenem Antrieb Interesse zu zeigen und lernen so auch den Weg zu ihrer eigentlichen Berufung.

Sie entfachen selbst ihr inneres Feuer und lernen dabei ihren Fokus nicht nur auf ein erfolgreiches, sondern vor allem auf ein sinnvolles Leben zu richten.

 


Meine Empfehlungen

Entdecke dich selbst durch dein Kind

Schluss mit Ungenügend!


Ich schenke dir

Mit deiner Email Adresse informiere ich dich über neue Blogbeiträge.


Neue Perspektiven und Ideen für dein Leben kennen lernen?

Teile diese Worte mit deinen Freunden oder schreib mir deine Meinung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0